Die Kunst der Dankbarkeit

Einfach sein.

Welche Wege haben Sie gefunden, Dankbarkeit, Freude und Zufriedenheit in Ihr Leben einzuladen?

Viele Menschen sind so mit dem Alltag beschäftigt, dass das Feiern und Genießen - zwei in der gewaltfreien Kommunikation sogar als Grundbedürfnisse eingestufte Lebenselemente - ein wenig kurz kommt.

Vor lauter Arbeit und (Ver-)Sorgen bleibt zuweilen kaum Zeit, sich zu besinnen. Obwohl das INNEHALTEN, in die Ruhe kommen, "das Gute wahrnehmen" ganz wichtige Schlüssel zur Stressbewältigung, Burnout-Prävention und Selbstheilung sind, wie es die Hirn- und Traumaforschung immer eindrücklicher belegt.

"Wie jetzt, einfach dasitzen? Nichts tun? Meditieren? Dazu bin ich zu unruhig." höre ich immer wieder. Ich freue mich, dass alle spirituellen Richtungen den Suchenden Anleitungen bieten, um in diesen entspannten Zustand zu kommen. Da gibt es die Achtsamkeitsschulen nach Jon Kabat Zinn oder Thich Nhat Hanh, sowie aus der kirchlichen Tradition Ignatius von Loyola, um nur einige zu nennen.

Vielleicht mögen Sie das 'lauschende und spürende Schweigen" mal eine Weile ausprobieren?

Das geht z.B. in Form eines kurzen Tagesrückblicks:

  • Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit an einem Platz, wo Sie ungestört sind.

  • Lassen Sie einfach den Tagesablauf vor Ihrem inneren Auge Revue passieren, am besten, ohne zu werten. Woran erinnern Sie sich spontan? An welche Tätigkeiten, Begegnungen, Gefühle, Gedanken? Wo empfinden Sie Freude und Zuversicht? Gab es Konflikte, die Ihnen noch zu schaffen machen?

  • Richten Sie Ihr Augenmerk dann besonders auf das, was Sie angenehm berührt hat und spüren dem ein wenig nach. Vielleicht mögen Sie auch innerlich dafür danken - sich selber, den beteiligten Menschen, dem Leben.

  • Bitten Sie um Trost oder Versöhnung für das, was dunkel oder schmerzhaft war. Versuchen Sie, sich selbst wollwollend zu begegnen oder auch zu verzeihen für Dinge, die vielleicht nicht so gelungen waren.

  • Schauen Sie auf den nächsten Tag: Betrachten Sie Ihre Vorhaben und danken Sie einfach schon jetzt für Kraft und Gelingen! Probieren Sie es aus: Ihr Erleben wird sich dadurch verändern.

Alternativ bieten sich digitale Dankbarkeits-Apps oder -Tagebücher an. Es lohnt sich!