Pilgerwege

Auf dem Weg sein


Sind Sie schon einmal gepilgert oder durch ein Labyrinth gelaufen? Nicht durch einen stressigen Irrweg, sondern durch eines, wo es kein richtig oder falsch gibt und wo man auf jeden Fall in die Mitte gelangt? Können Sie genügend Oasen in Ihren Alltag einstreuen, in denen Sie innerlich ruhig werden und bei sich selbst angekommen fühlen? Zeiten, In denen Sie ohne die ewigen Ablenkungen der modernen Welt auf das Wesentliche in Ihrem Leben schauen können?


Bei meiner Arbeit als Klinik-Seelsorgerin erhalte ich bisweilen von den Patient*innen regelrecht Aufträge: "Bitte ermutigen Sie die Menschen, dass sie keine Projekte oder Visionen aufschieben, sondern ihre Wünsche ernst nehmen! Dass sie ihren Familien und Freunden immer wieder sagen, wieviel sie ihnen bedeuten! Und dass sie oft genug innehalten, um wahrzunehmen, wieviel Schönes sie tagtäglich erleben. Um dankbar zu sein, auch für kleine Schritte oder Momente mitten im Alltag. Denn nichts ist Selbstverständlich." 


Diesem Auftrag komme ich gern nach! Denn gerade in turbulenten und angstgeprägten Zeiten wie der weltweiten Corona-Pandemie macht es Sinn, sich nach innen zu orientieren statt sich zu sehr von außen beeinflussen zu lassen. Schritt für Schritt zu entscheiden, wie wir das eigene Immunsystem stärken und den Alltag verantwortlich und zuversichtlich gestalten können. Pausen machen, (Reise-)Pläne anpassen, Freundschaften pflegen, neue Wege finden, authentisch zu leben.


Ich persönlich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es positive und nachhaltige gesellschaftliche Veränderungen geben wird. Die neue Schenk-Ökonomie, Konzerte per stream, ehrenamtliches Engagement, eine Besinnung auf individuelle Stärken und Werte - ich wünsche sehr, dass viele Menschen diesen historischen Moment für sich im nachhinein als kostbar einordnen können. Dass sie, sofern sie von Leid, Verlusten, Existenzängsten getroffen sind, Hilfe auch von unerwarteter Seite bekommen. Dass das kollektive Innehalten auch ein Umsteuern auf globalpolitischer Ebene ergibt, hin zu mehr Gerechtigkeit, Menschlichkeit, (Um-)Weltschutz.


Ich wünsche Ihnen ein Gehalten-Sein inmitten aller Unsicherheiten. Ein Entdecken Ihrer inneren Tiefe und Quellen. Stärke durch Ressourcen aller Art. Verbundenheit mit sich selbst und innerhalb der Familie oder der privaten und beruflichen Beziehungen. Und Dankbarkeit für all das, was uns durch Krisen hindurch trägt. 


Oder, um den Pilgergruß aufzugreifen: Buen camino! Alles Gute für Ihren Weg!


Copyright @ All Rights Reserved

Kontakt und Anschrift

Praxis für Wegbegleitung,

Körper- & Gestaltarbeit

       Rheindorfer Str. 40

       53225 Bonn-Beuel

0176 53 00 69 42

Telefonzeiten: Mo-Fr 8.30-9.30




 

 

 

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

 

Mahatma Gandhi.